Tarifvertrag hessen 2019 beamte

47 % der Staatsbediensteten stellen den Staat, 38 % der Beamten und 15 % der Beschäftigten. Der Anteil der Staatsbediensteten stieg zwischen 1989 und 2000 von 40 % auf 47 %, da die Aufgaben und Dienstleistungen der lokalen Gebietskörperschaften immer wichtiger wurden. Die Zahl der beschäftigten Beschäftigten im öffentlichen Dienst ist jedoch seit der Wiedervereinigung deutlich zurückgegangen. Insgesamt sind sie von rund 6,7 Millionen im Jahr 1991 auf weniger als 4,5 Millionen im Jahr Mitte 2007 gesunken. Personalmanagement und öffentliche Beschäftigung sind dezentralisiert, und die jeweiligen Ministerien sind für die Einstellung und Ausbildung zuständig. Die höchsten Verwaltungsebenen (Abteilungsleiter, Minister und Generalsekretäre) werden von hohen Beamten (politischer Beamter) besetzt, die in der Regel aus der Verwaltung kommen, aber nach politischen Kriterien ausgewählt werden. Es ist als Spoil-System organisiert, ähnlich dem amerikanischen System. Was ihren Status betrifft, so genießen sie besondere Bedingungen, die sich von den übrigen Beamten unterscheiden, obwohl es keinen formal anerkannten Status gibt. Alle weisen darauf hin, dass der öffentliche Sektor am stärksten von Lohnkürzungen betroffen ist. Obwohl die Tarifverhandlungen im öffentlichen Sektor (im Gegensatz zum privaten Sektor) häufig aufrechterhalten wurden, wobei die Löhne nach Konsultationen mit den Gewerkschaften gesetzlich festgelegt wurden, gab es seit 2009 mehrere Fälle von Regierungen, die einseitig Veränderungen vorschreiben, wie im Eurofound-Bericht dargelegt, Industrial relations in central public administration: Recent trends and features. Forscher schließen in der Regel einen Arbeitsvertrag mit einer Universität oder Forschungseinrichtung ab. Diese große Gruppe umfasst Doktoranden und Postdocs, aber auch Nachwuchsgruppenleiter.

Das Gehalt der Forscher wird in einem Tarifvertrag festgelegt, der zwischen dem Arbeitgeber des öffentlichen Sektors und den Gewerkschaften ausgehandelt wird. Dies basiert entweder auf dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVoeD), der für bund und länderweit gilt, oder dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst in den einzelnen Bundesländern (TV-L). Ein Sonderfall ist Hessen, das nicht Mitglied der Tarifgemeinschaft der Länder ist und mit den Gewerkschaften, dem TV-H, einen eigenen Tarifvertrag abgeschlossen hat. Der von der jeweiligen Einrichtung gezahlte Satz ist in der Stellenausschreibung angegeben. Forschungsarbeiten erfordern oft, dass Forscher einige Zeit im Ausland verbringen oder stipendienfinanziert werden. Im Allgemeinen wird die einschlägige Berufserfahrung an einer Forschungseinrichtung im Ausland in diesem Sektor allgemein anerkannt, sofern sie während ihrer Tätigkeit im Ausland einen Arbeitsvertrag hatten. Andererseits werden Zeiten, die durch ein Stipendium finanziert werden, nur als “nützlich” betrachtet. Sie können als Berufserfahrung angesehen werden, aber dies ist nicht garantiert. Mutterschaftsurlaub, bezahlter Urlaub und Arbeitsunfähigkeit bis zu einem Höchstbetrag von 39 Wochen gelten nicht als Unterbrechungen der im jeweiligen Zeitraum der Tarifverträge verbrachten Laufzeit. Im Januar 2007 wurde ein leistungsbezogenes Vergütungssystem für Beamte eingeführt, mit einer Reihe von Maßnahmen zur Bestimmung der Bezüge entsprechend dieser Position.