Tarifvertrag öffentlicher dienst hessen ärzte

Die Auswirkungen der Reformen der Arbeitsbeziehungen auf die Tarifverhandlungen im verarbeitenden Gewerbe: Slowenien (nationaler Bericht), Universität Ljubljana. Der Wirtschafts- und Sozialrat Sloweniens (ESSS) wurde im April 1994 durch eine dreiseitige Vereinbarung über die Lohnpolitik im privaten Sektor gegründet. Durch dieses Abkommen haben die Regierung, die Arbeitgeberverbände und die Gewerkschaften eine zentrale Stelle für die dreiseitige Zusammenarbeit in Slowenien geschaffen. Das ESSS hat wesentlich zur erfolgreichen Umsetzung grundlegender wirtschaftlicher und sozialer Reformen und des Übergangsprozesses sowie zur Annäherung an die Europäische Union und zur Integration in die internationale Wirtschaft beigetragen. Darüber hinaus hat sie zur Durchsetzung der sozialen Gerechtigkeit und des sozialen Friedens beigetragen, die als entscheidend für eine erfolgreiche wirtschaftliche Entwicklung angesehen werden. Das Tätigkeitsfeld des ESSS betrifft vor allem die Arbeitsbeziehungen, die Arbeitsbedingungen, das Arbeitsrecht, die sozialen Rechte und die Beschäftigungspolitik; andere, umfassendere wirtschaftliche und soziale Fragen, die die Interessen der Arbeitnehmer und ihrer Familien betreffen; Interessen der Arbeitgeber und die Regierungspolitik. Vereinbarungen auf Industrieebene müssen beim Arbeitsministerium registriert werden. Seit der Verabschiedung des neuen Tarifvertrags im Jahr 2006 wurden seit Januar 2019 rund 48 Vereinbarungen des öffentlichen und des privaten Sektors registriert, obwohl nicht alle kürzlich aktualisiert wurden. Neben Vereinbarungen über bestimmte Industriezweige wie die Lebensmittelindustrie, die Metallindustrie und die Textilindustrie gibt es auch eine Vereinbarung über kleine Unternehmen, die ein breites Spektrum von Sektoren abdeckt.

Viele Doktoranden sind in drittfinanzierten Projekten beschäftigt, die von Job zu Job wechseln müssen, um ihr Einkommen zu sichern. Absolventen, die mindestens ein Jahr lang mit einem einzigen Arbeitsvertrag beschäftigt waren und somit die erforderliche Berufserfahrung erworben haben, befinden sich in der Tat in einer sicheren Position, was ihr Erfahrungsniveau angeht. Danach gelten kürzere Vertragsbedingungen als einschlägige Berufserfahrung. Selbst der Wechsel zwischen verschiedenen Arbeitgebern, Staaten und Tarifverträgen ist kein Problem mehr, und die Dauer der einzelnen Stufen bleibt für Doktoranden und andere Forscher von nun an gleich. Sie müssen jedoch einen Antrag bei ihrem neuen Arbeitgeber einreichen.