Tarifvertrag für öffentliche apotheken

Andernfalls gibt es keine Vorschriften darüber, wo eine Apotheke betrieben werden kann und wie viel Apotheken in einem bestimmten Bereich geöffnet werden können. Wir appellieren an die Gesetzgebungsbehörden, wirksame Maßnahmen zu ergreifen, um die flächendeckende Versorgung der Allgemeinheit zu sichern und die Beschäftigung in deutschen öffentlichen Apotheken zu sichern. Im ersten Arbeitsjahr verdient eine PT in einer öffentlichen Apotheke (tarifvertraglich) mindestens 1.968,00 € pro Monat. Dieser steigt in der höchsten Gruppe (nach 15 Jahren) auf 2.549,00 €. Die Tarifverträge finden Sie auf der ADEXA-Website. ADEXA-Mitglieder haben auch Anspruch auf eine vereinbarte Sonderzahlung (ein Monatsgehalt). Die Begründung des EUJ-Urteils, dass öffentliche Apotheken ihre Verluste, die durch die Versandapotheken verursacht werden, durch den Verkauf spezieller Rezepte oder sogar durch Preisaufschlag in ländlichen Gebieten wieder hereinholen könnten, ist weit von der Realität entfernt! Öffentliche Apotheken erfüllen viele Aufgaben des öffentlichen Dienstes, wie die Erbringung von Nacht- und Rettungsdiensten, Aufgaben, die nicht einmal die Kosten wieder hereintragen. Versandapotheken in anderen europäischen Ländern, die Medikamente nach Deutschland liefern, haben und können diese Aufgaben nicht erfüllen. Darüber hinaus sollte der Gesetzgeber den Handlungsspielraum öffentlicher Apotheken stärken und ihr pharmazeutisches Wissen nutzen. Um die Kosten innerhalb der gesetzlichen Krankenversicherung in Deutschland zu senken, sollten öffentliche Apotheken für die Erst- und Nachbehandlung mit OTC-Medikamenten für Patienten mit weniger schweren Erkrankungen verantwortlich sein.

Einige Schulen werden von den Bundesländern finanziert und betrieben, andere befinden sich in Privatbesitz. Aufgrund einer Kürzung des Geldes im Bildungssektor schließen einige öffentliche Schulen oder werden schließen, und die Privatschulen sind ziemlich teuer. Daher könnte es in Zukunft einen Mangel an PT geben. Öffentliche Apotheken sollten auch viel stärker in die Analyse von Medikamenten für Patienten mit chronischen Erkrankungen oder Patienten mit multiplen Störungen einbezogen werden. Öffentliche Apotheken verfügen über das entsprechende Know-how! Was wir jetzt brauchen, ist ein allgemeiner Rahmen, der sowohl angemessen ist als auch das Geschäft der öffentlichen Apotheken sichert. Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EUJ) in Bezug auf Rx-Boni (C-148/15) verschafft Versandapotheken in anderen europäischen Ländern einen immensen Wettbewerbsvorteil gegenüber deutschen öffentlichen Apotheken, da sie sich nicht an die bundesweit geltende Preisunterhaltsregelung halten müssen. 2018 gab es in Deutschland 19.423 private Gemeinschaftsapotheken.