Pferde schule Muster

Phänotypen und entsprechende Genotypen von vier verschiedenen Pferden mit Leoparden-Komplex-Spotting-Mustern, die durch PATN1 modifiziert wurden. Bildnachweis: A-C von Sheila Archer, D von Joanne Greenwood Wie oben in “Pferderennen” erwähnt, können Pferde im Geschirr rasen und einen sehr leichten Wagen ziehen, der als Schwüle bekannt ist. Am anderen Ende des Spektrums treten einige Zugpferde in Pferdezugwettbewerben gegeneinander an, bei denen Einzel- oder Teams von Pferden und ihre Fahrer darum wetteifern, wer für eine kurze Strecke das meiste Gewicht ziehen kann. Leopard Complex Spotting, eine hochvariable Gruppe weißer Spotting-Muster, wird durch das LP-Gen gesteuert. LP bestimmt, ob ein Pferd ein Leoparden-Komplex-Spotting-Muster hat, während andere Gene das Ausmaß (oder die Menge) der vorhandenen weißen Musterung bestimmen. Eines dieser Gene wurde identifiziert und wurde Pattern-1 für das erste Mustergen oder kurz PATN1 genannt. Es wurde eine dominante Mutation (PATN1) identifiziert, die mit einer erhöhten Menge an Weiß bei Pferden verbunden ist, die auch das LP-Allel haben. Die Menge an weißem Pattering auf Pferden mit LP und PATN1 liegt in der Regel zwischen 60-100%. Bei Pferden mit LP, aber ohne PATN1 liegt der Bereich bei der Geburt in der Regel zwischen 0-40%.

Es wird angenommen, dass zusätzliche Modifikatoren helfen, den beobachteten Bereich in der Musterung zu erklären. Sekundäre Auswirkungen des Rennsports wurden auch vor kurzem aufgedeckt. Eine Untersuchung des britischen Observer aus dem Jahr 2006 ergab, dass jedes Jahr 6.000 bis 10.000 Pferde für den Verzehr im Ausland geschlachtet werden, von denen ein erheblicher Teil Pferde sind, die für den Rennsport gezüchtet werden. [51] Ein Boom bei der Zahl der gezüchteten Fohlen hat dazu geführt, dass es nicht genügend Ressourcen gibt, um unerwünschte Pferde zu versorgen. Die Nachfrage nach einem Skalenz dieses massiven Zuchtprogramms ist gestiegen. [51] Obwohl jährlich über 1000 Fohlen von der Vollblutpferdeindustrie produziert werden, wurden 66 % der für einen solchen Zweck gezüchteten Fohlen nie in eine Rasse aufgenommen, und trotz einer Lebenserwartung von 30 Jahren werden viele vor ihrem fünften Geburtstag getötet. [51] Pferderennen sind ein beliebter Reitsport, der in vielen Nationen auf der ganzen Welt praktiziert wird. Es ist untrennbar mit Glücksspiel verbunden, wo in bestimmten Ereignissen, Einsätze sehr hoch werden können. Trotz seiner Illegalität in den meisten Wettbewerben können diese Bedingungen extremer Wettbewerbsfähigkeit zur Verwendung von leistungssteigernden Medikamenten und extremen Trainingstechniken führen, was zu negativen Nebenwirkungen für das Wohlbefinden der Pferde führen kann. Auch die Rennen selbst haben sich für die Pferde als gefährlich erwiesen – vor allem für die Hindernisjagd, bei der das Pferd bei voller Geschwindigkeit Hürden springen muss. Dies kann zu Verletzungen oder zum Tod des Pferdes sowie des Jockeys führen. [47] Eine Studie der Tierschutzgruppe Animal Aid ergab, dass jährlich etwa 375 Rennpferde sterben, von denen 30 % entweder während oder als Folge von Verletzungen durch ein Rennen sterben.

[48] Der Bericht hob auch die zunehmende Häufigkeit von rassenbedingten Erkrankungen hervor, einschließlich blutender Lungen (übungsinduzierte Lungenblutungen) und Magengeschwüre. [48] Stabile Beziehungen lehren Jugendliche darüber, Pferde gesund zu halten, und die Grundversorgung der Jugendlichen sind das Herzstück dieses Aktivitätsleitfadens.